Historische Schulstube

Herzlich Willkommen in unserer historischen Schulstube
„Hände falten, Schnabel halten,
Kopf nicht drehen, nach vorne sehen,
Ohren spitzen, gerade sitzen“

 Unsere Schulstube……

  • dokumentiert die pädagogische Schulzeit in unserer Landschaft, regt die Erinnerungen an unsere Schulzeit an,
  • fördert damit die Kommunikation zwischen allen Generationen und Einrichtungen der Region,
  • bietet im Rahmen der integrativen Arbeit Bewegungsräume mit unseren ausländischen Familien mit unterschiedlicher Herkunftsgeschichte, mit Kindern mit und ohne Behinderung, und führt zu einem gedanklichen Austausch zwischen Schule, Leben und Kultur, hier und in der Heimat,
  • fordert auf, sich mit der Schule und Kindheit gestern und heute kritisch auseinanderzusetzen,
  • verknüpft Unterrichtsinhalte mit en einzelnen Museumsabteilungen.

 

Schule wie vor 100 Jahren

In der Schulstube um die Jahrhundertwende versetzt das Fräulein Lehrerin die Besucher und Besucherinnen in die wilhelminischen Schulzeiten. Mit Matrosenkragen, Schürze, Griffel und Schiefertafel erleben sie hier den Dorfschulunterricht in der Kaiserzeit. Wenn die Glocke läutet, in Zweierreihen Einzug in den Klassenraum gehalten wird, finden sie Platz in den alten Schulbänken. Nach Gebet oder Gesang gilt es den strengen Regeln zu folgen: „Hände falten, Schnabel halten, Kopf nicht drehen, nach vorne sehen, Ohren spitzen, gerade sitzen!“

Der Umgang mit der Schiefertafel wird geübt und dabei die deutsche Schrift vorgestellt. Dabei tauchen die Besucher in die Zeiten von anno dazumal ein. Wenn sie nicht fleißig geübt oder sogar die Hausaufgaben oder das Taschentuch vergessen haben, erfolgen die Strafen, wie wir sie von unseren Großeltern oft noch erzählt bekommen. Anschauungsmaterialien, Naturkundeunterricht mit Pflanzen und ausgestopften Tieren geben Einblick in die Schulpädagogik alter Zeiten. Ergänzt werden die verschiedenen Unterrichtsinhalte durch eine umfangreiche Sammlung von Landkarten, Schulbüchern, anderen Lehrmitteln und historischen Schulwandbildern aus der Privatsammlung.

 

Alte Schulstunden  

Ein besonders kulturell wichtiger Schatz ist die umfangreiche Ausstattung des Seidelzimmerns. August Seidel, ein ehemaliger Lehrer und Heimatforscher, hat uns viele seiner persönlichen Gegenstände und Forschungsberichte aus dieser Landschaft hinterlassen, die wir damit umfangreich in unser museumspädagogisches Angebot und Arbeiten einbinden können. So ist es auch der Privatsammlung von der ehemaligen Lehrerin Christine Strüfing zu verdanken, dass hier durch ihre Exponate und Fundstücke das Stück Zeitgeschichte im Zeitrahmen von 1875 – 1950 umfangreich repräsentiert werden kann. Die museumspädagogischen Angebote sind im Rahmen der Schulstunde eingebunden und ausgerichtet auf die Gesamtsammlung des Heimatmuseums und deren einzelnen Abteilungen.

Seniorentreff und Geburtstagsfeiern führen zum Wohlfühlort für Jung und Alt

Zeitzeugen und Geburtstagsfeiern sowie Klassentreffen erzählen und beleben das gegenseitige Miteinander von Jung und Alt. Viele Exponate, Geschichten und Dokumente geben Anlass das Früher mit dem Heute kritisch zu vergleichen.

 Internationales Miteinander

Klassen, die im internationalen Miteinander oder im Rahmen der Flüchtlingshilfe uns besuchen, erleben neben der Besichtigung auch die Unterstützung bei persönlichen Anliegen. Neben der Vermittlung des kulturellen Verständnisses erfolgen verschiedene Aktionen, wie zum Beispiel Hilfen bei der Erstellung eines Bewerbungsschreibens, Besuche bei entsprechenden Firmen oder in der Begegnung mit ortsansässigen Einrichtungen. So zeigte der Kochabend bei der AWO traditionelle Gerichte der syrischen und afghanischen Küche. Die Begegnungen führen in Richtung Weltoffenheit, Toleranz sowie Teilhabe am dörflichen Leben. Wir würden uns über weitere gemeinsame Integrationsprojekte sehr freuen.

 Übersetzer gesucht

Ein fachkundiger Übersetzer wäre uns bei unseren Projekten und Führungen sehr hilfreich. Wer hätte Lust, uns dabei zu unterstützen?

Historische Schulstunde:

Leitung und Ansprechpartner:
Christine Strüfing, Telefon 0431- 54 99 31.

Anmeldungen:
Bitte rechtzeitig vor dem geplanten Termin.

Preise für eine Schulstunde (45 Minuten):
Gruppenpreis (4- 10 Personen) 40.- €. Für jede weitere Personen 4.- €.